Wut bewegt

Das Ziel ist es dem inneren Drang nach Selbstverwirklichung zu folgen. Zeigt sich einen Widerstand, wird die Dynamik der Durchsetzungskraft gebremst und es entsteht als Resultat Wut, ein vollkommener Energiestau, welcher zum Beispiel bei Kleinkindern mit einem Wutausbruch entladet wird - ein natürlicher Prozess.

 

Wut besitzt zwei Gesichter bzw. zwei Seiten. Mit Wut ist ja der explosive Ausdruck von Empörung gemeint, die Kraft, die Energie, der Einsatz, um sich zu wehren und gegen einen Druck oder einer Beleidigung  anzugehen. Anderseits: Wut bewegt, mobilisiert ungeahnte Kräfte, rührt auf, bewirkt Bewegungen auf allen Ebenen. Zum Beispiel: wer normalerweise ruhig ist, spricht plötzlich. Wer ruhig sitzt, geht plötzlich auf und ab, reibt sich die Hände, entwirft Strategien und findet tatsächlich oftmals eine optimale Lösung.

 

Doch nicht alle können mit Wut umgehen. Einige fühlen sich gehemmt und geraten in Stresssituationen wie; Aggression, Zerstörung, Mitleid, blockierte Gefühle, geben sich auf, bekommen Schuldgefühle, haben Angst, bekommen Sehnsucht nach dem Unerreichbaren. Und was geschieht wenn Menschen die Fassung verlieren?

  • Sie "zerfleischen" sich
  • sie "rasten" aus
  • sie richten ihre Energie auf den Feind aus

Dadurch sind sie gehemmt in der Weiterentwicklung und sind deshalb "wütend".

 

 Aber wo steckt die Wut? In Symptomen? Schuldzuweisungen? In Suchtverhalten?

 Als Integrative Kinesiologin gehe ich mit dem Klienten auf Ursachensuche.

Meist stossen wir an gelernte, in frühester Kindheit  erworbene Verhaltensmuster. 

Möglicherweise wurde in dieser Zeit der Mensch in seinem Wachstum gehindert, denn in seiner Kindheit sucht der Mensch Mittel und Wege zum Durch- oder Ausbruch.

 

Nehmen wir das Beispiel Kleinkind;  es setzt mit Ausdauer sein Weinen und Schreien ein, um zu bekommen was es braucht. Wird es nicht beachtet oder nicht gehört, staut sich seine Energie als Frust zurück, was sich zu einem Inneren Hassgefühl entwickeln kann. Lernt das Kind, dass es mit seinem "Ausdruck" ernst genommen, geschätzt und geliebt wird, setzt es sein Potential ein, um seinen Weg zu finden und nicht, um sich wütend "gegen jemanden" zu richten. Fühlt es sich ungeliebt, missverstanden oder abgelehnt, durch Strafen erniedrigt, wird es alles mögliche versuchen für ein wenig Beachtung. Aus Verzweiflung schlägt es sogar manchmal auch zu.

 

Im Erwachsenenalter wählt der Mensch unbewusst Situationen, um die erlernten Muster anzuwenden und fühlt sich dann "gefangen". Ja genau, gefangen in seinen Anpassungsstrategien wie Aggressivität und Destruktivität. Manche leiden an Atembeschwerden oder Erkältungen, sind Bettnässer, richten Aggression gegen sich, oder reagieren "allergisch" z.B. durch Heuschnupfen oder Neurodermitis.

 

Und wie sieht es bei Dir aus?

Was machst Du mit deiner Wut? Spürst Du sie? Wie gehst Du damit um?

Oder hast Du sie delegiert? Falls ja, an wen und warum?

Oder hast du Schmerzen und nimmst Medikamente?  

Rettest Du dich in eine Ersatzhandlung wie;

  • Rauchen, Alkohol
  • dich verletzen
  • andere beschuldigen
  • krank werden
  • in Depression verfallen
  • Kopfweh oder Migräne
  • Sexualität
  • Sport, Putzwut u.a.

Es gibt Möglichkeiten um mit der Durchsetzungskraft anders umzugehen. Das kann man neu erlernen; sich entspannen, sinnvoll handeln, sich offen auszudrücken, planen, entscheiden und sich versöhnen. Die Lösung ist das Potential im eigenen Potential zu nutzen!

Und wie das geht, zeige ich Dir gerne.  Melde dich bei mir, ich freue mich dich zu unterstützen!

 

Herzlichst Isabella Coduti

Integrative Kinesiologin

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0