Lernstörungen

Was versteht man genau unter "Lernstörung"?

Eine Lernstörung ist eine Bezeichnung für verschiedene Formen der Beeinträchtigung vor allem schulischen Lernens, die sowohl in Form definierter Störungsbilder (Lese-Rechtschreibstörung, Dyskalkulie), als auch unspezifischer Lernschwierigkeiten (herabgesetzte Konzentrationsfähigkeit, reduzierter Antrieb oder verringerte Leistungsmotivation, Teilleistungsstörungen) auftritt. 

 

Bei Kindern findet man in Bezug auf Intelligenz meist keine Unterschiede zu Gleichaltrigen, sie zeigen jedoch Defizite, denn sie können schlechter schreiben, lesen oder rechnen als ihre Altersgenossen. Eine Lernstörung liegt nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation dann vor, wenn der Erwerb diverser Fähigkeiten von frühen Entwicklungsstadien an beeinträchtigt ist. Zu den Lernstörungen gehören Dyslexie bzw. Legasthenie, Dyskalkulie und Dysgraphie bzw. Dyspraxie.

 Lernstörungen verschwinden nicht von selbst, sondern sie können ohne Behandlung drastische Folgen für das weitere Leben der betroffenen Kinder haben. Misserfolge und schlechte Noten in der Schule, trotz oft großer Anstrengung lassen auch ursprünglich selbstbewusste Kinder an sich zweifeln. Folgeerscheinungen sind Nervosität, Unruhe, Stimmungsschwankungen und Kontaktstörungen. Durch Hänseleien von Mitschüler kann sich das Problem noch zusätzlich verstärken.

 

Lernschwierigkeiten kann man auch sonst noch im Leben antreffen: Im Sport, Beruf, soziale Beziehungen etc. Wenn es zu einem Leidensdruck wird, sollte man handeln.

 

Wie kann Kinesiologie helfen?

Eine gute Variante  ist BrainGym aus der Edu-Kinesiologie und ist für jedes Alter geeignet!

Brain Gym wurde von Dr. Paul und Gail Dennison (USA) entwickelt und ist ein Bewegungstraining, das auf den Erkenntnissen der modernen Gehirnforschung und den Methoden der Kinesiologie basiert. Durch entsprechende Übungen werden Lernen und Denken bei Kindern und Erwachsenen gefördert und stressbedingte Lernblockaden abgebaut. Stress führt zur Überlastung und Blockierung von Nervenverbindungen zwischen einzelnen Teilen des Gehirns, wie zum Beispiel der rechten und linken Hirnhälfte. Dadurch kann das Gehirn nicht mehr optimal arbeiten und es können Schwierigkeiten bei der Aufnahme von neuen Informationen entstehen. Lernen wird in dieser Situation als Anstrengung oder Überforderung empfunden. Mit Hilfe der gezielten Bewegungen des

Brain Gym sollen diese Blockaden gelöst sowie die Gehirnfunktionen und die Wahrnehmung aktiviert und verbessert werden. 

 

Was passiert nach einer Kinesiologischen Behandlung?

Nach einer Behandlung mit einer Balance aus dem Edu-K, kann sich der Patient müde und/oder hungrig fühlen und eine eine Ruhe- bzw. Erholungszeit notwendig sein. Es braucht manchmal zusätzlich Energie und Kraft, um im Gehirn neue Nervennetzwerke aufzubauen.

Für Zuhause werden Homeplay bzw. Übungen vereinbart. Diese Aktivitäten dienen zur Einübung der neuen Lernmuster  zu verfestigen. Bei Kindern können sich schon nach

2 Wochen erste Veränderungen zeigen, bei Erwachsenen sollte man sich bis zu 6 Wochen Zeit lassen (vorausgesetzt die Übungen wurden regelmässig durchgeführt!).

Alle Brain Gym Übungen können  zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule oder im Sport erfolgreich eingesetzt werden!

 

Kosten und Dauer der Sitzung bei Kindern:

 ca. 60 Minuten für Fr. 60, danach jede Folgesitzung 30 min für  Fr. 30.

Dauer der Sitzung bei Erwachsene:

ca. 60-90 Minuten für Fr. 60/Stunde

 

Für Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

 

 Bis bald Ihre Isabella Coduti

Kommentar schreiben

Kommentare: 0