Ölziehen - für Mundhygiene & Körper gut

Heute wird Ölziehen vor allem in der Naturheilkunde als ein Mittel gegen Zahnfleischschwund, Entzündungen im Mundraum, gegen Mundgeruch und viele anderen Beschwerden empfohlen.

 

Doch das Ölziehen dient in der Lehre des Ayurveda seit Jahrhunderten nicht nur der Zahn- und Mundhygiene, sondern auch der Entgiftung. Das Öl entzieht der Mundschleimhaut Giftstoffe, die nach der Anwendung zusammen mit dem Öl ausgespuckt werden.

Die Ölkur soll auch Krankheiten vorbeugen, denn die Kau- und Saugbewegungen bringen die Lymphe in Schwung – das Immunsystem wird angeregt. Regelmässiges Ölziehen hat deshalb nicht nur einen positiven Einfluss auf den Mund und auf das Immunsystem, sondern auch auf den gesamten Körper. Es fördert sogar die Stoffwechsel regulierenden Hormone im Körper und unterstützt die Gewichtsabnahme :-)

 

Wie oft sollte man Ölziehen?

Da Ölziehen keine Nebenwirkungen hat, empfehlen Experten für die besten Resultate tägliches Ölziehen. 

 

Wie oft und wie lange machen?

Wenn Sie gesunde Zähne haben und keine Zahnfleischprobleme, genügt einmal tägliches Ölziehen (ein bis zwei Teelöffel) mit einer Dauer von etwa 5 Minuten

Ansonsten bis zu 20 Minuten durchführen.

 

Welches Öl verwenden?

Grundsätzlich kann jedes verfügbare Öl verwendet werden, solange es kaltgepresst ist. Eine schonende Verarbeitung des Öls ist deshalb wichtig, weil so deutlich mehr Vitamine (und essenzielle Fettsäuren) erhalten bleiben. So kann unser Gaumen besser davon profitieren.

 

Übrigens: Am effektivsten ist Ölziehen am Morgen. Über Nacht sammeln sich die meisten Bakterien, Toxine und Krankheitserreger in unserer Mundhöhle. Nach ayurvedischer Praxis ist Ölziehen die erste Tat nach dem Aufwachen, um erfrischt in den Tag zu starten!

 

Du willst mehr darüber wissen? Ich empfehle dir folgende Bücher:

 

Herzlichst

Isabella Coduti

Integrative Kinesiologin

www.kinesiologie-inarmonia.ch

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0