Abnehmen mit Magnesium?

Sie haben alles versucht: sich mehr bewegt, ausgewogen und kaum Süsses gegessen und trotzdem geht das Gewicht nicht runter... kann ganz schön nervig sein! Was viele nicht wissen, dass  Magnesium helfen kann! Viele nehmen zu wenig Magnesium zu sich. Der Mineralstoff ist nicht nur am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt, er ist auch ein wunderbarer Abnehmhelfer. 

 

Das Schlank-Prinzip: Sind die Magnesium-Depots gut gefüllt, kann der Stoffwechsel besser mit dem körpereigenen Insulin arbeiten. Fehlt jedoch Magnesium, muss mehr Insulin ausgeschüttet werden, um nach einer Mahlzeit die aufgenommene Glukose in die Zellen schleusen zu können. Ein hoher Insulinspiegel wiederum hemmt die Fettverbrennung. Zusätzlich fördert er die Einlagerung von Fetten in die Zellen. Das führt dann dazu, dass man nicht nur schwer abnimmt, sondern sogar zunimmt.

Magnesium wird auch bei der Fettverdauung benötigt. Denn ohne den Mineralstoff können die Verdauungsorgane nicht optimal funktionieren und verwerten das Fett nicht richtig. Die Folge sind Blutzuckerschwankungen, die zu Übergewicht führen können. 

 

Täglich sollten Sie 300 bis 400 Milligramm Magnesium zu sich nehmen. Diese Menge ist in 100 Gramm Kürbiskernen, 100 Gramm Sonnenblumenkernen, 120 Gramm Mandeln oder 200 Gramm Vollkornbrot enthalten. Also geben Sie doch in Ihren nächsten Salat ein paar Kürbis- oder Sonnenblumenkerne und schon haben Sie Ihre Tagesration erreicht. Oder greifen Sie alternativ morgens und abends zu zwei Scheiben Vollkornbrot anstatt Brötchen. Wer es gerne etwas süßer mag, der greift zu Zartbitterschokolade. Die ist neben einem hohen Magnesiumanteil reich an Serotonin und Tryptophan, welche uns gute Laune machen!

 

Übrigens: Es ist ein Mythos, dass Bananen reich an Magnesium sind. Sie enthalten gerade einmal 35 Milligramm des Minerals. Wer trotzdem gerne zu der Südfrucht greift, sollte die getrocknete Variante wählen, denn in ihr sind ganze 110 Milligramm pro 100 Gramm enthalten.

 

Was noch wichtig ist: Magnesium ist nicht toxisch. Sollte jemand zu viel Magnesium zu sich nehmen, reagiert der Darm mit Durchfall und scheidet das überschüssige Mg aus.

 

Weitere Krankheiten, bei denen Magnesiummangel eine Rolle spielt:

  • Alzheimer
  • Arthritis und andere Entzündungen
  • Asthma
  • Darmerkrankungen
  • Arteriosklerose
  • Blasenentzündung
  • Diabetes
  • CFS (chronische Erschöpfung)
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Parkinson
  • Karies
  • Sodbrennen
  • Nebennierenschwäche

 

Kann ein Mangel durch Ernährung nicht ausgeglichen werden, helfen Magnesiumpräparate (auch bei mir in der Praxis erhältlich), bitte lassen Sie sich immer fachmännisch beraten!

 

Herzlichst Ihre Isabella Coduti

Kommentar schreiben

Kommentare: 0