Psychische Gewalt

Die Anzeichen psychischer Gewalt, obwohl nicht körperlich, beeinträchtigen unser Leben stark, also müssen wir diese Situation verhindern.

Gewalt ist eine Art von sozialer oder persönlicher Interaktion, bei der die Absicht besteht, einer anderen Person Schaden zuzufügen. Es gibt viele Arten von Gewalt, und manche bemerkt man nicht einmal. Ich will heute über die Auswirkungen psychischer Gewalt auf den Körper sprechen, wie sie unsere Lebensqualität beeinflussen und wie wir sie verhindern können. Der psychologische Schmerz, der für längere Zeit erlitten wird, verursacht auch ernsthafte gesundheitliche Probleme.

 

Was ist psychische Gewalt?

Psychologische Gewalt ist eine Form der Beschimpfung (nicht körperlich), die auf Demütigung, Belästigung, Beleidigung, Isolation oder Mobbing beruht. Da es keine körperlichen Anzeichen wie Schläge, Kratzer oder Prellungen gibt, kann es manchmal schwierig sein, dies zu beweisen.

Es ist eine Art von Missbrauch, in dem man eine Person unter ständigem Druck mit Schreien oder Belästigungen die Würde des Opfers verletzt.

 

Anzeichen von psychischer Gewalt am Körper:

 

1. Schlafstörungen

Psychologischer Missbrauch führt normalerweise zu Schlafstörungen. Hohe Dosen von Druck und verbaler Gewalt verursachen psychologische Zustände von Angst, Stress und Schlaflosigkeit. Dauerhafte Erniedrigung kann zu Nerven- und Herzbeschwerden führen. Die Angst vor dem Peiniger erzeugt Schlaflosigkeit, die das Opfer noch mehr schwächt. Infolgedessen schwächt der Körper sich und neigt immer wieder krank zu werden.

 

2. Essstörung

Im Allgemeinen leiden Opfer psychischer Gewalt an Essstörungen. Nach einem Rückgang des Selbstwertgefühls fühlt der Mensch, dass er nichts verdient, dass alles seine Schuld ist. Diese Deformation der Realität wird transformiert in:

  • Appetitlosigkeit
  • Unsicherheit und Verachtung für das, was Sie essen.

Eine Essstörung ist eine Verzerrung des Eigenen-Ich. Die Gefühle der Einsamkeit, Frustration, verhaltene Wut oder emotionaler Stress, können Faktoren für die Essstörung sein. Bei den Opfern psychischer Gewalt ist das Auftreten von Gastritis (akuter Bauchschmerzen, Magensäure, Brennen) ebenfalls sehr häufig.

 

3. Hypertonie (Bluthochdruck)

Bluthochdruck ist ein weiteres Zeichen, dass psychische Gewalt im Körper hinterlassen kann. Leben in einem Zustand der ständigen Alarmbereitschaft erhöht den Blutdruck. Der Geist sendet Signale der Gefahr an den Körper, die dann das Pumpen des Blutes erhöht. Menschen, die sich in Schwierigkeiten befinden oder deren Leben einer ständigen Bedrohung ausgesetzt ist, neigen dazu, Bluthochdruck zu entwickeln. Kurz gesagt, es ist eine Verteidigungsstrategie des Körpers, die eng mit psychologischer Gewalt verbunden ist.

 

4. Depression

Unter den Anzeichen psychischer Gewalt gibt es einen Zustand der Depression und der Angst. Es gibt viele Formen von Missbrauch, die das Opfer dazu bringen, eine Krankheit oder eine psychische Störung zu entwickeln:

  • Erpressung
  • Unkontrollierte Eifersucht
  • Entzug der Freiheit und Kontrolle des Geldes
  • Beleidigende und demütigende Spitznamen
  • Totale Kontrolle der sozialen Beziehungen
  • Verletzung der Privatsphäre
  • Schreie, Disqualifikationen und Verachtung
  • Kleidungskontrolle
  • Zwang zu sexuelle Beziehungen
  • Herrschaft und Unterwerfung

Es ist nicht verwunderlich, dass das Opfer, auch ohne Symptome physischer Gewalt zu zeigen, in einen depressiven Zustand gerät. In manchen Fällen sogar bis zum Selbstmord kommt. Der Peiniger kann der Partner oder ein nahes Familienmitglied sein, Lehrpersonen oder der Vorgesetzte bei der Arbeit.

Nachfolgend noch einige Hinweise, um nicht Opfer psychischer Gewalt zu werden:

  • Wer dich liebt, bringt dich nicht zum Weinen
  • Die Schreie und Wutausbrüche musst du nicht akzeptieren
  • Lasse niemals Beleidigungen oder Verachtung zu
  • Deine Meinung ist auch wichtig
  • Niemand besitzt eine andere Person, Du gehörst Dir!
  • Begründe oder verteidige gewalttätiges Verhalten nicht
  • Du kannst nicht immer vergeben

Wenn Du ein oder mehrere Zeichen psychischer Gewalt erkannt hast, rüste Dich  mit Mut auf und bitte um Hilfe....und ich meine hier nicht nur Frauen, sondern auch Männer!

 

Herzlichst Deine Isabella Coduti