Meridianbezogenes Balancieren

Als buchstäblich "bahnbrechendes" Beispiel zum Balancieren meridianbezogener Muskeln sei hier an erster Stelle John Thies System "TOUCH FOR HEALTH" genannt. Basierend auf Goodhearts Arbeit mit Meridianen und Muskeln, erkannte Thie, dass der Balancezustand meridianbezogener Muskeln Dysbalance im betreffenden Meridian direkt wiedergibt.

Nach der chinesischen Lehre ist die Balance "aller" Meridianen unabdingbar für Gesundheit und Wohlbefinden.

So erhielten im alten chinesischen Gesundheitssystem die Ärzte ein kleines Honorar für jeden Tag, an dem die Dorfbewohner "gesund" waren. Wurde jedoch jemand krank, so unterbrach er seine Zahlung für die Zeit der Krankheit. Dies hatte zur Folge, dass es im Interesse der Ärzte lag, die Energie der Menschen optimal zu balancieren. Entsprechend der Tradition setzten sie Kräuter, Akupunktur und andere Techniken ein, um die Meridianbalance in Körper, Geist und Seele zu erhalten und wieder herzustellen.

Auf diese Weise wurde ein guter Arzt mit vielen gesunden Menschen in seinem Gebiet reich entschädigt, während ein schlechter Arzt zwar viel Arbeit hatte, jedoch wenig Lohn.

Inspiriert von dieser Tradition entwickelte John Thie "TOUCH FOR HEALTH" (TFH), ein System, nach dem die Menschen die Gesundheit mit einfachen Techniken des Balancierens meridianbezogener Muskeln erhalten können.

"Prävention" von Krankheiten dank Balance in den Meridianen ist das Konzept.

Dabei werden 14 Muskeln balanciert, von denen jeder einem der 14 Meridianen zugeordnet ist.

 

Kurz gesagt: auch wer "gesund bleiben will" profitiert von einer Balance!

 

Quelle: Buch Energetische Kinesiologie