Übungen für Babys

Babys drücken ihre Gefühle meist über ihre Gestik, Mimik und Schreien aus, was für die Eltern sehr anspruchsvoll und herausfordernd sein kann.

Was kannst du tun, wenn dein Kind nicht einschlafen will oder einen sehr leichten Schlaf hat?

Diese Übung fördert ein liebevolles Miteinander und stärkt das Gefühl der Geborgenheit. Sie wirkt angstlösend und beruhigend. Du kannst sie mit deinem Kind abends vor dem zu Bett gehen oder mitten in der Nacht (zB. nach einem Albtraum) machen. Ziel dieser kinesiologischen Übung ist es, innerlich wieder zur Ruhe zu kommen. 

Lege deinem Kind vorsichtig eine Hand unter den Hinterkopf und die andere leicht auf die Stirn. Halte diese "Stresspunkte" so lange mit liebevoller Aufmerksamkeit, bis dein Kind tief seufzt oder gähnt. Es wird jetzt nicht mehr lange dauern (ca. 2-10min) und dein Schatz schläft wieder ein.

Wie wirkt diese Übung? 

Zwischen Augenbrauen und Haaransatz befinden sich die Stirnhöcker. Das sind kleine Erhöhungen, die als Reflexpunkte für unser Kreativitätszentrum wirken. Am Hinterkopf befindet sich das Hinterhirn, das für Automatikprogramme zuständig ist. Während du deinem Kind diese Punkte liebevoll hältst, erledigt sein Körper den Rest der Arbeit ganz automatisch.

Dein Baby ist hibbelig und unruhig?

Diese Massage wirkt entspannend und beruhigend für alle Altersklassen. Du kannst sie sehr gut mit deinem Baby machen, wenn es in deinem Schoß oder auf dem Wickeltisch liegt. Diese Nagelmassage regt schnell und einfach den Energiefluss in den Meridianen an.

Starte mit der Massage an der rechten oder linken Hand deines Kindes. Beginne mit dem Daumen, dann der Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und zum Schluss der kleine Finger. Massiere gleichzeitig mit deinen Daumen den inneren und äußeren Nagelfalzwinkel an jedem Finger mit vorsichtigem Druck. Dann mach das Selbe mit der anderen Hand. Anschließend arbeitest du dich durch die Zehen.

(Falls du dir selbst so eine Nagelmassage gönnst, massiere dir zuerst die eine, dann die andere Hand. Abschließend die Zehennägel.)

Wie wirkt diese Übung? 

Alle 12 Hauptmeridiane (=Energieleitbahnen) starten oder enden an den Nagelfalzwinkeln der Finger oder Zehen. Es liegen zwar nicht an jedem Finger oder Zehen Meridianpunkte, aber es macht die Übung einfacher, wenn du alles durchmassierst. Durch diese Massage bringst du die Energie in den Meridianen wieder in Fluss und sorgst für eine Balance des Körpers.

Viel Spass wünsche ich Dir!

Bis bald Isa